Steeler blog: Live from our Shipyard X

Our “First Star” finally touched base in homeport Seattle.

02/08/18

After a journey crossing the Atlantic, through the Panama Canal and cruising the pacific on a RO-RO transport vessel, “First Star” arrived on time.

The boat will undergo beautiful journeys in Puget Sound and other surrounding waters, more pictures will follow soon!

Ocean Camp rocking the waves

20/07/18

in Dover Strait and experiencing thrilling ‘Meets & Greets’with dolphins and whales!

Launch 43 S-design with twin Yanmar 110 PS ...

20/07/18

almost ready for efficient, stable and ‘sprayless’ cruising on the MED !

Launch 52 S “Blue Print”

18/07/18

35 knots with twin Cummins QSB 6.7 ltr with Zeus pods .. spectacular performance and so easy to manoeuvre. Further photo’s soon !

65 S “Li-Janne” leaving IJmuiden..

18/07/18

60 tonnes steel @ 14 knots with just twin 410’s ... S-design hull .. QED !

Courtesy visit to May Lillian, moored in Darthaven

12/07/18

together with Michael Miller from Imperial Motoryachts. Great athmosphere, great place to visit. Big thanks to Ian for his hospitality and being the local Steeler ambassador!

Steeler NG59 S ‘Ocean Camp’

09/07/18

Crossing Gulf of Biscay on her way to the Cannes Yachting Festival, 11-16 September 2018.
Bon Voyage !

Steeler Yachts “First Star” en route towards Seattle, Washington.

The first Steeler NG40 should arrive in the United States approximately around the 31st of July. We are very happy with this first delivery to the United States and hopefully the owners will make beautiful trips with her in the waters surrounding Seattle!

NG57 S-line May Lilian

13/06/18

NG57 S-line May Lilian gespot bij Weymouth UK

NG40 First Star

12/06/18

Tested by Dag Pike, Time Inc journalist testing the First Star. At age 85 he is working on his 53rd book.. this time on Hull design

NG59 S-line ‘Ocean Camp’

12/06/18

NG59 S-line ‘Ocean Camp’ moored at destination Copenhagen
MORE INFO? X

NEU > YACHT OHNE FEHL UND TADEL

YACHT OHNE FEHL UND TADEL

30. Juni 2018 im Wassersportmagazin VAREN

Eine Yacht in Einzelanfertigung ist wie ein Maßanzug, sie passt eigentlich nur dem Eigner. An einer solchen Yacht lässt sich jedoch zumindest die Qualität des Baus ablesen. Die neue Steeler S-Design punktet in dieser Hinsicht mit 65 Punkten, weil Konstruktion und Verarbeitung auf Superyachtniveau liegen.




Die Steeler ist eine moderne Motoryacht mit eleganter Linienführung, die Klasse ausstrahlt. Im Hafen von Urk ist die Li-Janne ein markanter Anblick. Das Boot ragt hoch über die anderen Yachten hinaus und zieht Touristen an, die ein Selfie vor der hellblauen Yacht machen. Der Entwurf stammt von Martin Bekebrede, der die Linien des Werftbesitzers Hans Webbink verfeinert und technisch ausgearbeitet hat. Webbink ist ein bekannter Name in der Welt des Wassersports. Er kaufte zunächst die Bootsfirma Antaris und gründete nach dem Verkauf die Steeler-Werft. Die Werft in Overijssel baut Stahl- und Aluminiumyachten zwischen 29 und 65 Fuß. Die äußeren Konturen liegen fest, aber der Innenraum wird bei allen Booten gemeinsam mit dem Eigner gestaltet. Neben der viel gepriesenen Next-Generation-line mit Fächersteven fällt die S-line mit ihrem Steilsteven ins Auge. Die S-line ist sowohl in Aluminium als auch in Stahl in Längen zwischen 41 und 65 Fuß erhältlich.

Mit einer Länge von fast 20 Metern ist die getestete S-Design 65 die größte Yacht, die je auf der Werft gebaut wurde. Die Stahlyacht ist super solide gebaut und auch die Lackierung ist in Superyachtqualität. Der Steilsteven verringert den Widerstand. Dadurch kann das Boot mühelos die Rumpfgeschwindigkeit übertreffen. Darüber hinaus verringert er die Gischt bei Wellengang. Das Boot ist auch deshalb besonders, weil es rollstuhlgerecht gebaut ist. Dies erforderte eine Reihe von Anpassungen, die nicht nur sehr clever, sondern auch elegant ausgeführt sind.

Das Steeler Digital Monitoring System, ein System mit digitalen Schaltungen für die gesamte Elektrik an Bord, gehört zur Standardausrüstung. Bei der Ankunft erhalten wir eine kurze Vorführung, denn ein Mitarbeiter der Werft erschreckt uns, indem er das Bootshorn fernbedient. Natürlich können Sie sich nur einloggen, wenn der Kunde seine Zustimmung gibt. Das System vereinfacht alle elektrischen Schaltungen und ermöglicht es der Werft, bei Bedarf auch aus der Ferne behilflich zu sein. Aufgrund der Abhängigkeit des Rollstuhlfahrers von elektrischen Geräten ist die gesamte Elektrik doppelt ausgeführt. Die Hydraulik, die nicht nur die Aufzugsanlage, sondern auch das Bug- und Heckstrahlruder und die Landstege antreibt, ist sogar dreifach ausgeführt. Neben den beiden Motoren wird die Leistung von einem kleinen Generator erzeugt.
Note 9,5 (von 10)
Konstruktion *****
Komfort & Platzangebot *****
Verarbeitung *****
Ergonomie *****
Fahreigenschaften *****
Preis/Qualität ***

Das Interieur ist modern und sieht toll und geschmackvoll aus. Der Steuerstand gleicht einem Cockpit, mit allen Instrumenten und Anzeigen rund um den Steuermann. Er hat freie Sicht in alle Richtungen und dank des Schiebedachs kann man auch im Innern die Sonne genießen. Das Layout und die Ausführung werden gemeinsam mit dem Kunden festgelegt. Der Raum unter Deck ist optimal genutzt. Es gibt 8 komfortable Schlafplätze neben der großen, geräumigen, rollstuhlgerechten Kajüte mit spezieller Duschliege.

Der Maschinenraum ist ein Festsaal für Techniker. Die Aggregate sind leicht zugänglich, die gesamte Verkabelung ist beschriftet und sauber verlegt. Zwei Cummins QSL 9 Dieselmotoren mit 410 PS sorgen für den Antrieb. Dank der gelungenen Konstruktion des Unterwasserschiffes sind sie auch auf einer 54 Tonnen schweren Yacht leise und sparsam. Bei Marschfahrt mit 12 km/h beträgt der Verbrauch nur 25 l/h pro Motor.

Es ist ein Vergnügen, die Steeler zu fahren. Der Steuerstuhl bietet jeden erdenklichen Komfort und verfügt sogar über einen integrierten Joystick zur Steuerung. Das Boot lässt sich leicht fahren, macht genau das, was man erwartet und lädt gleichsam zu einem langen Törn durch stürmische See ein. Denn dank eines Magnus-Rolldämpfungssystems hat man während der Fahrt nicht unter Rollbewegungen zu leiden. Eigentlich ist diese Yacht makellos. Dies zeigt sich auch im Preis: ab 1.755.000 Euro.



Technische Daten:
Länge: 19,50 m
Breite: 5,95 m
Tiefgang: 1,50 m
Verdrängung: 54.000 kg
Motorisierung: 2 x 410 PS Diesel